uwekaiser.com

 
Schule Hainichen Beatles Whisky Ausweise Familie Fotos Grenze

Links
Gästebuch
Impressum
e-Mail

(C) UK 2015


Israel / Palästina

Totes Meer


Ölberg

Nach 4 Tagen in und um Jerusalem ging es weiter nach Südosten ans Tote Meer. Bevor wir uns jedoch auf die Reise in die Tiefe begaben, ging es morgens auf den Olivenberg, um einen Blick von oben auf Jerusalem zu werfen. Da wir zeitig unterwegs waren, bekamen wir auch problemlos einen Parkplatz an der Aussichtsterrasse unterhalb des Hotels "Seven Arches".

Es war wieder schönster Sonnenschein und so trägt wohl selten ein Anblick zurecht das Prädikat "wie im Bilderbuch" wie der morgendliche Blick auf Jerusalems Altstadt. Wir pilgerten dann bergab, um die am Fuße des Bergs vorhandenen Sehenswürdigkeiten mitzunehmen: die Domini-Flevit-Kapelle, den Garten Gethsemane mit der anliegenden Kirche der Nationen, die Maria-Grotte mit dem Grab Marias und die Gethsemanegrotte (hier soll Judas' Verrat stattgefunden haben). Der Weg dorthin an sich ist relativ kurz, es liegen aber auch jeweils 100 Höhenmeter dazwischen.


Altstadt Jerusalem


Felsendom


Al-Aqsa-Moschee

Domini-flevit-Kapelle

4
Maria-Magdalena-Basilika
 

Garten Gethsemane


Kirche der Nationen


Eingang zur Maria-Grotte


Maria-Grotte


Maria-Grotte


Grab Marias


Eingang zur Gethsemanegrotte

 

Der jüdische Friedhof am Ölberg,
die größte jüdische Grabanlage weltweit


In der Gethsemanegrotte


Das Tote Meer

Von Jerusalem ans Tote Meer sind es über die Straße Nr. 1 nur 40 km durch palästinensisches Gebiet, auf denen man aber von 800 m über NN auf 390 m unter NN abwärts geht. Es ist schon ein irres Gefühl, an einer Markierung "Sea level" zu stehen und die Straße geht immer weiter bergab. Auf der Straße Nr. 90 fährt man dann an der Küste des Toten Meeres entlang nach Süden und wechselt irgendwann wieder auf israelisches Territorium. Unser Tagesziel war Neve Zohar (Website leider nur auf Hebräisch), das einige Kilometer südlich der Hotelanlagenburg En Bokek liegt, der tiefste Ort der Welt (400 m unter NN) ist und eigentlich nur eine kleine Siedlung mit rund 20 Familien ist.


Auf Meereshöhe...


...und es geht weiter abwärts


Kunst auf Meereshöhe


Wegweiser nach Jericho


Erster Blick aufs Tote Meer


Straße Nr. 90


Blick auf eines der salzhaltigsten Gewässer der Welt


Kontrollpunkt Palästina - Israel


Blick von unserer Unterkunft in Neve Zohar


Am Strand von neve Zohar


Ein wildes Kamel


Nein, anderthalb wilde Kamele


Am nächsten Tag legte der Sonnenschein leider eine Pause ein und nachmittags begann es sogar zu regnen. En Bokek ist der einzige nennenswerte israelische Ort am Toten Meer und besteht aus Dutzenden modernen Hotelbauten mit der zugehörigen Touristenversorgung und -bespaßung. Natürlich nahmen wir ein Bad im Toten Meer, das eigentlich ein See ist und einen Salzgehalt von 28 - 33 % hat (Magnesium-, Calcium-, Natrium- und Kaliumchlorid. Auf der Haut fühlt sich das extrem salzhaltige Wasser an wie eine verdünnte Lauge (wer im Labor mal mir verdünnter Natronlauge in Berührung gekommen ist, kennt dieses Gefühl) und natürlich geht man tatsächlich nicht unter, weil die Dichte des Salzwassers ca. 1,24 g cm-1 beträgt.


Neve Zohar


Russischkenntnisse sind in Israel durchaus von Vorteil


Blick nach En Bokek


Gesamtansicht von Neve Zohar


Es fehlte nur die Zeitung zum Standardfotomotiv


<<< Zurück: "Bethlehem" | >>> Weiter: "Red Canyon"

(C) Uwe Kaiser, 2015

Zum Seitenanfang