uwekaiser.com

 
Schule Hainichen Beatles Whisky Ausweise Familie Fotos Grenze

Canon EOS 450D

Links
Gästebuch
Impressum
e-Mail

(C) UK 2015


USA

Florida 2010 (I)


Kaum aus dem kurzen, aber intensiven 2009er Urlaub zurück, guckten wir im WWW nach möglichen Flügen übern großen Teich für die Winterferien. Da Sachsen quasi als einziges Bundesland zwei Wochen Winterferien hat, hofften wir auf gute Preise, wurden nicht enttäuscht und buchten Miami und zurück. Dazu bei Alamo einen Mietwagen und es konnte losgehen.

1. Miami - Key West (ca. 160 mls):

In München starteten wir bei minus 6 Grad. Via Atlanta erreichten wir abends (Ortszeit) Miami. Per Shuttlebus zum Mietwagenverleih und dann ab ins Hotel zum verdienten Schlaf; es war nach MEZ ja bereits morgens 4 Uhr. Morgens 4 Uhr Ortszeit war meine Nacht zu Ende, ich konnte einfach nicht mehr schlafen und guckte vom Balkon aus bei angenehmen Temperaturen auf Palmen. Obwohl solches Wetter durch Mexiko für uns nichts Unbekanntes war, erfreute es im Februar doch.

Drei Stunden später fand auch der Rest der Familie aus dem Bett und wir düsten, nein: wir cruisten gemütlich über den Overseas Highway (US-1) nach Süden auf die Kette von Inselchen, die sich wie eine Perlenschnur bis "kurz vor Kuba" hinziehen. Durch etliche Zwischenstopps erreichten wir die südlichste Insel gegen Abend.
Nebenbei: Hotels in Key West sind teuer und rar - hier sollte man wirklich vorher buchen, wenn man etwas aufs Geld guckt.


Größere Kartenansicht


Hyundai Santa Fe - sehr nettes Auto
mit amitypischer Vollausstattung

The Florida Keys Memorial -
Denkmal für die Opfer des Hurrikanes am 02.09.1935


Deshalb heißt er "Overseas Hwy"

Der südlichste Punkt der USA - 90 Meilen zum nächsten Traumziel


Key West

Erster Anlaufpunkt war das Hemingway House. Hier hatten wir großes Glück einen kostenlosen, zeitlich unbegrenzten Parkplatz direkt um die Ecke zu erwischen. Nach ausführlicher Besichtigung schlenderten wir die Duval Street auf und ab, bevor wir gegen Abend das Auto in ein Parkhaus an der Front Street umsetzten und über Hemingways Stammlokal "Sloppy Joe's" zum Sunset Pier zu schlendern und dort (inmitten Hunderter anderer Touristen) einen bildschönen Sonnenuntergang zu genießen. Ich weiß aber nicht, ob die Leute auch jeden Abend zu Hause Beifall klatschen, wenn die Sonne hinterm Horizont verschwindet? *blöde_touris*
Sollte mir der Lottogott mal einen passenden Gewinn zukommen lassen, so werde ich ihn in ein Häuschen in Key West mit Blick aufs Meer investieren und mich dort niederlassen. Es ist schon ein schönes Stück Land mitten im Wasser.

 

Das Hemingway-Haus (907 Whitehead St)


907 Die Hemingway-Katzen haben sechs Zehen.


Im Souvenirshop des Hauses

Andenken aus Hemingways Kneipe: Das Pissoir. Hemingway nahm
es irgendwann mit nach Hause, weil er so viel durch dieses Stück
"geschickt" hatte und es deshalb haben wollte.

.
Duval Street


South Beach - einfach traumhaft


Duval St, südlicher Teil


Hemingways zweites Zuhause: Sloppy Joe's Bar (201 Duval St)


Sonnenuntergang


2. Everglades:

Florida - neben Palmen und Strand denken da sicher viele an Everglades und Krokodile. Dabei sind die Krokodile gar keine (die haben ein schmales spitzes Maul), sondern Alligatoren (breite, runde Futterluke). Und die Everglades sind auch - entgegen landläufiger Ansichten - keine Sümpfe, sondern ein Fluss, der bei mehr als 150 km Länge und bis zu 60 km Breite oft nur wenige Dezimeter tief ist, sehr langsam fließt (ca. 1m pro Stunde) und fast vollständig mit Pflanzen bedeckt ist, deshalb auch "River of Grass".

Wir arbeiten uns an einem Tag durch den Everglades National Park von Homestead über den Ingraham Hwy. bis Flamingo voran (und wieder zurück), sahen Alligatoren und viele exotische Pflanzen und unternahmen am Nachmittag in Flamingo eine anderthalbstündige Bootstour durch die Everglades. Dort findet man auch das einzige Gebiet weltweit, in dem Alligatoren und Krokodile nebeneinander existieren.


Größere Kartenansicht


Die (neue) Seven Mile Bridge, links die alte Brücke

Wer hat hier gerade "schöne Handtasche"
gesagt?


Es gibt auch andere Tiere: kleiner...


..., weniger Zähne


Krokodil


(Fisch-)Mahlzeit!


Mangroven

Idylle in Flamingo

Am nächsten Tag besuchten wir eine Alligatorfarm, die - wie der Name schon sagt - nicht nur Touristen mit Schlangen- und Alligatorenshows und Air-Boat-Fahrten unterhält, sondern auch Alligatoren züchtet. Der Besuch lohnt sich wirklich. Zeitiges Kommen (vor 10 Uhr) erspart auch hier Wartereien.


Wer kann diesem Lächeln am frühen Morgen widerstehen?


Hier passt doch Stevie Wonders "Isn't she lovely"?


Kuscheln nach der Schlangen-Show

Krokodile gibt es auch - und manchmal sieht
man auch, warum Zäune nützlich sind...


Nicht kalt und glitschig, sondern weich und warm


Fütterung


Hühnchen zum Mittag


Im Alligatorenkindergarten


River of Grass

(C) Uwe Kaiser, 2015


Zum Teil II

Zum Seitenanfang