uwekaiser.com

 

Schule

Hainichen

Beatles

Whisky

Ausweise

Ich

Fotos

Grenze


Canon EOS 450D


 

Links
Gästebuch
Impressum
e-Mail

(C) UK 2020


Norwegen 2018


Teil 2: Kystriksveien I

Hält man sich strikt an die RV 17, so muss man 6 Fähren benutzen. Gönnt man sich wie wir einen weiteren kleinen Abstecher Richtung Küste und fährt ab Namsos über Lund, kommt eine weitere Fähre hinzu. Hier eine Übersicht (Fahrtrichtung von Süd nach Nord) über den Wechsel zwischen Land- und Seeweg (Fährpreise 2018 für einen Pkw bis 6 m und 2 Personen):

Straße

Fähre

Namsos - Lund (53 km)

 

 

Lund - Hofles (20 min; 185 NOK)

Hofles - Holm (110 km)

 

 

Holm - Vennesund (20 min; 175 NOK)

Vennesund - Horn (64 km)

 

 

Horn - Andalvågen (20 min; 135 NOK)

Anddalysvåg - Forvik (17 km)

 

 

Førvik - Tjøtta (60 min; 283 NOK)

Tjøtta - Levang (71 km)

 

 

Levang - Nesna (25 min; 194 NOK)

Nesna - Kilboghamn (91 km)

 

 

Kilboghamn - Jektvik (60 min; 321 NOK)

Jektvik - Ågskardet (28 km)

 

 

Ågskardet - Forøy (10 min; 136 NOK)

Forøy - Bodø (177 km)

 


Namsos - Brønnøysund

Nach der zweiten Fähre erreichten wir Brønnøysund, eine 5000-Einwohner-Stadt, die ziemlich genau auf halbem Weg zwischen Kap Lindesnes im Süden und dem Nordkap liegt. Auf dem Campingplatz Mosheim bewies unser Dachzelt seine Sturm- und Wasserfestigkeit, denn an diesem Abend donnerten drei Gewitter in Folge über uns hinweg.


An der RV 17


Fähranleger Lund


Fähre 1: Lund - Hofles


X-Trail von oben


An der RV 17


Fähranleger Holm


Fähre 2: Holm - Vennesund


Brønnøysund


Camping Mosheim


Nach den Gewittern


Torghatten

Rund 20 Autominuten südlich von Brønnøsund liegt auf der Insel Torget der Berg Torghatten. Seine Besonderheit: ein riesengroßes Loch (35 m x 160 m) mittendrin. Die Bezeichnung "Wanderweg" zum Erreichen des Lochs ist sowohl in deutschen als auch norwegischen Beschreibungen eine nette Verharmlosung - man sollte schon sehr gut zu Fuß sein und eine gewisse Grundqualifikation als Bergziege besitzen, um den Rundweg hoch und auf der Seeseite wieder herunter zu bewältigen (gerade nach Regenfällen ist es doch recht rutschig). Der Anblick durchs Loch aufs Meer entschädigt aber für jede Anstrengung.


Königliches Autogramm


Das Loch von der Landseite...


...und von der Seeseite


Blick nach unten


Brønnøsund - Insel Tjøtta


Am Fähranleger Horn


Fähre 3: Horn - Andalvågen


Fähranleger Førvik


Auf der Fähre 4: Førvik - Tjøtta

 

Auf der Insel Tjøtta befinden sich kurz nach der Fähre eine Russische Kriegsgräberstätte Tjøtta und eine Internationale Kriegsgräberstätte nebeneinander. Einen Zeltplatz fanden wir auf dem Campingplatz Sandnessjøen, der ungefähr 12 km vor der Stadt Sandnessjøen in der Nähe vom Flugplatz liegt. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf die "Sieben Schwestern", eine Bergkette, deren höchster Gipfel 1072 m über dem Meer aufragt.


Russische Kriegsgräberstätte Tjøtta


Camping Sandnesjøen


Die sieben Schwestern


Fotos (C) U. Kaiser 2018

Zum Teil 3: Kystriksveien II (Tjøtta - Saltstraumen)

 

Zum Seitenanfang